Oh, oh! Diese Seite wurde nicht gefunden

Arbeitsbuch

Da ist wohl ‘was schief­gelaufen :-/

Als Ent­schä­di­gung können Sie das Arbeits­buch “In vier Etappen zu opti­mierten Geschäfts­prozessen” im Wert von 39 € kosten­frei anfor­dern und zu­sätz­lich regel­mäßige Denk­anstöße zu Lean, KVP & Co. erhalten.


Versuchen Sie mal eine Suche rechts oben (bei mobilen Geräten finden Sie die Suche über den Menü-Button rechts neben der Titelzeile).

Der Fehler wurde aufge­zeichnet und wird in kürze behoben.

Die neuesten Artikel aus meinem Blog finden Sie weiter unten.

Oder wollen Sie zur Startseite?

KVP – eine Frage der verteilten Kontrolle

geemco-artikel-kontrolle

Dezentrale Systeme, wie bspw. das Internet, sind robuster. Der Kontinuierliche Verbesserungsprozess ist ebenfalls kein zentralisiertes System, sondern findet dezentral am Ort des Geschehens mit den dort beteiligten Personen statt. Der Artikel diskutiert den Vorteil verteilter Führungskonzepte, die auch für den KVP gelten.

KVP – eine Frage der Dynamik

Dynamik

Wie können wir die Dynamik im Kontinuierlichen Verbesserungsprozess erhalten & fördern und dabei mit allen Beteiligten weiter nach Verbesserungen streben? Ohne bewusstes Handeln kommt leicht zu statischem Verhalten und zum Einschlafen des KVP.

KVP – eine Frage der Rhetorik (?)

geemco-artikel-rhetorik

Was hat der KVP mit Rhetorik zu tun, werden Sie sich jetzt vielleicht fragen und spekulieren, dass es unter Umständen etwas mit der Kommunikation der Führungskräfte auf sich hat. Ich will jetzt nicht schon zu Beginn des Artikels weiter im Unklaren lassen und auf die Folter spannen. Der Zusammenhang ist dann doch ein ganz anderer, als Sie vielleicht erwartet haben.

KVP – eine Frage der Ebenen

geemco-artikel-ebenen

Respekt für den Menschen bedeutet nicht, alle Menschen gleich zu behandeln. Auch im Lean Management und dem zugehörigen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess sind nicht alle Menschen gleich. Eine besondere Rolle nehmen die KVP-Moderatoren und Führungskräfte ein. Die bewusste und gezielte Auswahl der Moderatoren und auch der Führungskräfte im weiteren Sinn ist ein zentraler Erfolgsfaktor des Toyota Way und aller auf ihm beruhenden Konzepte. Durch die NLP-Brille können dazu die Logischen Ebenen herangezogen werden, wie sie Robert Dilts Mitte der 80er-Jahre in NLP eingeführt hat.