Oh, oh! Diese Seite wurde nicht gefunden

Arbeitsbuch

Da ist wohl ‘was schief­gelaufen :-/

Als Ent­schä­di­gung können Sie das Arbeits­buch “In vier Etappen zu opti­mierten Geschäfts­prozessen” im Wert von 39 € kosten­frei anfor­dern und zu­sätz­lich regel­mäßige Denk­anstöße zu Lean, KVP & Co. erhalten.


Versuchen Sie mal eine Suche rechts oben (bei mobilen Geräten finden Sie die Suche über den Menü-Button rechts neben der Titelzeile).

Der Fehler wurde aufge­zeichnet und wird in kürze behoben.

Die neuesten Artikel aus meinem Blog finden Sie weiter unten.

Oder wollen Sie zur Startseite?

KVP – eine Frage der Ebenen

geemco-artikel-ebenen

Respekt für den Menschen bedeutet nicht, alle Menschen gleich zu behandeln. Auch im Lean Management und dem zugehörigen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess sind nicht alle Menschen gleich. Eine besondere Rolle nehmen die KVP-Moderatoren und Führungskräfte ein. Die bewusste und gezielte Auswahl der Moderatoren und auch der Führungskräfte im weiteren Sinn ist ein zentraler Erfolgsfaktor des Toyota Way und aller auf ihm beruhenden Konzepte. Durch die NLP-Brille können dazu die Logischen Ebenen herangezogen werden, wie sie Robert Dilts Mitte der 80er-Jahre in NLP eingeführt hat.

KVP – eine Frage der Ausreden?

geemco-artikel-ausreden

Mit Widerstand im Kontinuierlichen Verbesserungsprozess sind sehr oft auch Ausreden verbunden, warum er nicht funktioniert. Die Gründen dafür, warum diese vorgebracht werden, sind letztlich die gleichen, die auch den Widerstand verursachen. Dann geht es darum, die Energie der Probleme in Lösungen umzuleiten.

KVP – eine Frage des Widerstands

geemco-artikel-widerstand

Widerstand gegen Veränderungen kann im Kontinuierlichen Verbesserungsprozess in unterschiedlichen Formen, an unterschiedlichen Stellen und zu unterschiedlichen Anlässen auftreten. Wo kommt er her und wie kann man mit ihm umgehen, diskutiert dieser Artikel.

KVP – eine Frage der Muster und ihrer Durchbrechung

geemco-artikel-muster

Handlungsmuster als Form von Routine haben wie üblich ihre Vor- und Nachteile, auch im Rahmen des Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses selbst und der Prozesse, die es zu verbessern gilt. Es ist also dabei entscheidend zu erkennen, wo diese Muster positive Auswirkungen haben, wo sie negative Auswirkungen haben und deshalb besser durchbrochen werden. Dabei sollte auch klar sein, dass diese Musterdurchbrechung nicht nur auf Beifall stoßen wird. Letztlich geht es dann auch darum liebgewonnene Gewohnheiten abzulegen.