Warum Kultur die falsche Richtung hat

Kultur

Der Faktor Kultur wird im Lean-Kontext immer wieder als ein wichtige Element des Erfolgs genannt, egal ob es sich um das Thema Einführung oder Beständigkeit dreht. Sicherlich spielt die Kultur eine wichtige Rolle dabei, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Richtung der Betrachtungsweise passend ist und dann daraus die richtigen Schlüsse gezogen werden. Speziell wenn es um die Identifikation und das Verständnis kausaler Zusammenhänge geht.

Richtung hat für mich zwei Aspekte: einmal die Richtung des Ursache-Wirkungs-Zusammenhangs und dann die Blickrichtung nach innen oder nach außen.

Ursache-Wirkungs-Zusammenhang

Hinter dieser Richtung steckt die Frage, ob Kultur eine Folge von Lean ist oder ob eine bestimmte Kultur eine Voraussetzung für Lean ist. Mit Sicherheit kann ich für mich nicht in Anspruch nehmen, das Wissen über die ultimative Wahrheit zu besitzen. In meinen Augen spricht viel dafür, dass es hier einen zirkulären Zusammenhang gibt. Wenn ich mir aber bspw. die Geschichte von Yellotools anschaue, wie sie Michael Althoff in seinen Buch [1] beschreibt, kann ich nicht erkennen, dass die Kultur eine Voraussetzung für Lean ist. Mit Sicherheit hat die Einführung bestimmter Lean-Elemente die Kultur des Unternehmens beeinflusst. Aus der Erzählung kann man auch entnehmen, dass es gewisse selbstverstärkende Effekte gab und vermutlich immer noch gibt. Aus der Erzählung geht für mich nicht hervor, dass er sich initial bewusst mit dem Thema Kultur beschäftigt hat. Natürlich kann es auch kausale Zusammenhänge geben, ohne dass das man sich bewusst damit beschäftigt, aber die bewusste Beschäftigung damit ist deshalb noch keine zwingende Voraussetzung.

Mittlerweile bin ich sogar eher davon überzeugt, dass ein zu großer Fokus auf kulturelle Grundlage eher hinderlich sind. Nicht, weil es da einen direkten Zusammenhang gibt, sondern weil einfach die insgesamt verfügbare Energie für Veränderung endlich ist und deshalb die Energie, die sehr bewusst in kulturelle Veränderungen gesteckt wird, dann an anderer Stelle fehlt, wo sie eine deutlich direkte Wirkung zeigen würde

„Das Herzstück der Unternehmenskultur ist die Kommunikation zwischen den Menschen.“

– Fabrizio Perini

Blickrichtung nach innen/außen

Eng mit dem letzt genannten Aspekt der Energie ist auch verbunden, ob die Energie nach innen oder nach außen gerichtet ist. In der Natur der Sache bedingt, ist in meinen Augen die Kultur im Unternehmen eher nach innen gerichtet. Natürlich zeigt sie sich auch nach außen, bspw. im Umgang mit dem Kunden und dessen Bedürfnissen. Das wiederum ist dann aber eher eine Folge, die auch primär und ganz direkt angegangen werden kann. Als Kunde ist mir die Kultur eines Unternehmens sogar erstmal egal, zumindest passiv in dem Sinn, dass ich mir keine Gedanken darüber mache, so lange die Leistung und der erkennbare Umgang mit mir stimmt.

Natürlich wird eine lean-kompatible Kultur auch nach außen positive Effekte zeigt, wie aber schon oben dargestellt, ist der bewusste Fokus darauf keine absolut zwingende Voraussetzung dafür, sondern kann eher wieder die energetisch limitierende Effekte haben. Unter Umständen können diese sogar hinderlich sein, wenn darüber die Leistung für den Kunden in den Hintergrund tritt und die Kulturveränderung zum Selbstzweck wird.

Das heißt nicht, dass man die Kultur aktive betrachtet und reflektiert. Ich will trotzdem die Frage in den Raum stellen, ob die kommunikative Begleitung – so nach dem Motto „jetzt müssen wir aber alle gemeinsam an der Kulturverbesserung arbeiten“ – wirklich Vorteile bringt. Etwas überspitzt ausgedrückt, bringt es zu Verschönerung des heimischen Ambientes ziemlich wenig (oder ist sogar kontrativproduktiv), wenn man in die Wand viele Löcher bohrt, nur weil ein Loch die Voraussetzung ist, um ein Bild aufzuhängen. Noch weniger bringt es, wenn man den heimwerkerlichen Bohrmaschinenpark aufrüstet, nur um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, darüber aber vergisst oder ignoriert, dass man sich Gedanken macht, welche Art von Bildmotiv den gewünschten Verschönerungseffekt bringt und in den übergeordneten Kontext passt.

Wenn Sie zu diesen Überlegungen und den folgenden Fragen einen Sparringspartner für einen Gedankenaustausch suchen, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir über dieses Formular auf oder greifen Sie einfach zum Telefon und rufen Sie mich unter 0171-7342717 an.

Falls die Umstände für Sie aktuell eine Kontaktaufnahme verhindern, legen Sie sich doch eine Wiedervorlage an.

Frage: Welche Rolle schreiben Sie der Kultur in Ihrem Verantwortungsbereich dem Erfolg von Lean & Co. zu? Welche Schlussfolgerungen ziehen Sie daraus? Wie können Sie diese Schlussfolgerungen in Handlungen umsetzen?

Sie können einen Kommentar hinter­lassen, indem Sie hier klicken.

Jetzt eintragen und Artikel zukünftig per eMail erhalten.

Hinweis: Ich behalte mir vor, Kommentare zu löschen, die beleidigend sind oder nicht zum Thema gehören.