Denkanstöße

In den Blog-Artikeln finden Sie regelmäßige Denk­anstöße für das weite Feld der Verschwen­dungs­ver­meidung und deren Umfeld in unter­nehmerischen, betrieb­lichen, organisa­torischen und privaten Bereichen. Mal aus der Sicht des Beraters, mal aus der Sicht des Beobach­ters und manchmal auch des Betrof­fenen.
Warnung: Nicht unbedingt immer ganz ernst gemeint :-)

Sie können oben rechts auf dieser Seite (bzw. weiter unten bei Abruf über ein mobiles Gerät) die Artikel durch die Eintragung Ihrer eMail-Adresse abonnieren.

KVP – eine Frage des Ausgangspunkts

Ausgangspunkt

Welche Rolle spielte Führungsverantwortung bei der Definition der Ausgangspunkte für die Verbesserung der Arbeitsabläufe, wie auch bei der Eigendefinition der Führungsverantwortung selbst und resultierend bei der Definition der entsprechenden Personenkreise.

KVP – eine Frage der Marke

Marke

Was hat der Kontinuierliche Verbesserungsprozess mit einer Postsendung oder Expedition gemeinsam, was sind wichtige Unterschiede und was lässt sich daraus ableiten?

KVP – keine Frage der Übertragung

Übertragung

Wie funktioniert Wissensübertragung im KVP-Umfeld NICHT und was ist stattdessen eine bessere Strategie zur Vermittlung Lean-Basiswissen und praktischen Erkenntnissen bei Verbesserungen.

KVP – eine Frage der Demut

Demut

Zu diesem Artikel hat mich ein TED-Beitrag inspiriert, in dem demütige und narzisstische Führung gegenübergestellt wird. Er beschreibt am Beispiel von Mannschaftssportarten die Situation, dass Mannschaften weniger erfolgreich sind, wenn eine bestimmte Anzahl von Starspielern in der Mannschaft überschritten wird.

KVP – eine Frage der Prioritäten

Prioritäten

Eine wichtige Ausrichtung im KVP, die andauernden Antrieb schafft ähnlich wie der One-Piece-Flow, wird durch die Prioritäten in den Prozessen gebildet. Diesen Prioritäten liegt der Gedanke zugrunde, so weit wie möglich in einem Rutsch durchzuarbeiten und die einzelnen Arbeitsschritte dabei nicht zu unterbrechen.