Warum Fehler eine gute Sache sind

Auch diese Überschrift mag erstmal paradox klingen, für Lean-Insider aber (hoffentlich) nicht verwunderlich. Damit Fehler Vorteile haben, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein. Das gilt vor allem für die Bewertung des Begriffs und den Umgang damit.

Wie Batch-Betrieb Kunden vergrault

Batch-Betrieb kann in ganz unterschiedlichen Szenarien auftreten. Dabei kann es auch Fälle geben, die sich dann ganz direkt auf Kunden und deren Zufriedenheit auswirken. Die strategische Verantwortung dafür liegt dann bei der Geschäftsführung und ist in deren (mangelndem) Verständnis von Kundenorientierung begründet.

Standards sind nicht alles, aber ohne Standards ist alles nichts

Standards sind wie die Gesundheit – erst wenn sie fehlen, erkennt man, dass etwas fehlt. Der Übergang ist dabei ebenso schleichend und nur indirekt erkennbar. Wenn die Folgen fehlender Standards dann sichtbar werden, sind meist erhebliche Anstrengungen notwendig, um den Normalzustand wieder herzustellen.

Warum eine Krise keine Ausrede sein darf

Wie sieht ein angemessener Umgang mit einer Krise aus, wie bereitet man sich auf den Fall der Fälle vor, um nicht von einer Krise überrascht zu werden? Und natürlich, welchen Beitrag kann Lean & Co. beim Krisen-Management leisten, in der Vorbereitung, in der Vorbeugung und im Umgang mit einer aktiven Krise.

Ist Lean ein Luxus in harten Zeiten?

Welche Wechselwirkungen bestehen zum Unternehmenszweck? Hat die Festlegung des Unternehmenszwecks Einfluss auf die Fragestellung, ob Lean als Luxus in harten Zeiten betrachtet werden kann?

Ist „Müll“ ein Bestandteil von erfolgreichem Lean Management?

Auf den ersten und vermutlich auch zweiten Blick erscheint diese Aussage sicherlich verwirrend oder zumindest erklärungsbedürftig. Steht nicht Waste als Verschwendung auf einer ähnlichen Ebene? Mir geht es jetzt aber gar nicht darum, ob die Übersetzungen aus dem Japanischen hier wirklich angebracht sind und ob mit Muda nicht eigentlich etwas anderes gemein ist.